Reise zum Musikhaus Thomann

Schon am frühen Morgen klingelt mein Wecker und ich bin sofort hellwach. Es wird ein langer, aufregender Tag, soviel steht schon fest!

Denn schon seit längerer Zeit wurde beschlossen, dass ein Konzept für den Ausbau unseres Streamerraums benötigt wird. Unser Team: BlackSteamPunk – zuständig für den Bereich Videotechnik, Möhrli – die rechte Hand von BlackSteamPunk, Symbius – der Technikspezialist und ich – zuständig für die grafische Aufbereitung.

Schon in den letzten Tagen gingen uns viele Gedanken durch den Kopf, welches Soundequipment uns am sinnvollsten erscheint. Mikrofone waren jedem sofort klar, doch welche sind für uns die Besten? Die Auswahl war schier endlos.

Schnell war klar: wir brauchen professionelle Beratung.

Unser Reiseziel: Thomann, das weltweit größte Musikhaus! Gelegen in einem kleinen Dorf, das in etwa so groß ist wie das Firmengelände selbst. Schon im Eingangsbereich kamen wir ins Staunen. Thomann lebt wohl auch die Musik an den Wänden. Nach einem kurzen Gespräch an der Rezeption wurden wir in die Studioabteilung geschickt.

Dort erklärten wir einem gut gelaunten und sehr motivierten Mitarbeiter unser Anliegen. Er zückte Zettel und Stift, notierte sich alle wichtigen Details und führte uns geradewegs in die Mikrofonabteilung. Gesagt, getan. Wir folgen ihm in ein Studio. Viele bunte, wild blinkende Knöpfe schreien mich an: „Drück mich!“. Wir stehen vor einem Pult mit über einem Dutzend verschiedener Mikrofone. „Testen Sie! Mit einem Druck hier können Sie auswählen, welches Mikrofon Sie testen möchten“.

Nun hieß es Kopfhörer aufsetzen und testen. Schnell konnten wir unsere beiden Favoriten eingrenzen. Letztendlich war der Preis dann doch das ausschlaggebende Kriterium. Das Røde NT-1A, ein weitgehend bekanntes Mikrofon, das auch schon Gronkh genutzt hatte. Im Bundle mit Mikrofonspinne ein gutes Angebot! Zur Befestigung wurde uns das fast baugleiche Millenium, der Hausmarke von Thomann, empfohlen. Nun fehlte noch das Mischpult. Knapp eine halbe Stunde haben wir diskutiert und letztendlich doch ein sehr solides gefunden! Welches genau, das könnt ihr euch am besten selbst im Vereinsheim anschauen, wir möchten ja nicht alles spoilern 😉

Das Resümee des Tages lässt sich am besten mit Symbius‘ Worten beschreiben: die Jagd war erfolgreich!

Aktuell befinden wir uns noch in einer Testphase, dennoch könnt ihr das natürlich live auf twitch.de mitverfolgen.

Text: AranelLessien | Karin

 

Der Küchenirrsinn mit Overcooked

„Ich brauche eine Tomate. Schnell!“

„Oh mein Gott, es brennt an!“

„Jemand muss endlich abwaschen!“

Eine Bestellung nach der anderen kommt bei uns in der Küche an. Tomaten-, Zwiebel- und Champignonsuppe. Jetzt muss alles ganz schnell gehen. Während die einen die Zutaten herbeiholen, fangen die anderen schon an, diese zu schneiden.

Aber was ist das? Oh nein. Die Küche bewegt sich plötzlich. Unsere Arbeitsflächen sind nun an ganz anderen Stellen zu finden. Ein neuer Plan muss her, damit die Bestellungen rechtzeitig zu den Gästen kommen. Wild rufen alle durcheinander. Hektik macht sich breit.

Die Uhr tickt unermüdlich. Noch 10 Sekunden. Alle starren den Kochtopf an. Los Suppe, koch schneller! Julia steht schon mit dem Teller bereit, als die Mahlzeit endlich fertig ist. Mit dem vollen Teller sprintet sie zur Ausgabe, aber kurz davor: „Küche abgeschlossen“.

Auf dem Bildschirm ploppt die Endwertung auf. Wieder nur 2 Sterne. Hitzig fangen wir an zu diskutieren, wo man den Arbeitsprozess noch optimieren könnte. Schließlich müssen wir das Zwiebelreich retten und das geht nur, wenn wir alle Gäste satt bekommen…

Overcooked – „ein chaotisches Couch-Koop-Spiel“

Ihr habt schon eine Vermutung, was wir da letztens im Vereinsheim getrieben haben? Natürlich liegt ihr richtig! Das Koop-Spiel „Overcooked“ hat uns zur Zeit fest in seinem Bann gezogen. Bei jeder Gelegenheit werden die Controller herausgekramt und der Beamer gestartet. Selbst unser jüngstes Mitglied mit 9 Jahren ist total begeistert. Sobald die lustigen Köche über den Bildschirm huschen, lässt sie alles mit den Worten „Oh, mein neues Lieblingsspiel“ stehen und liegen.

Was macht Overcooked so reizvoll?

Das Spielprinzip ist einfach: So schnell wie möglich die Bestellungen abarbeiten. Auch die Steuerung stellt keine großen Probleme dar. Obwohl das Spiel auf den ersten Blick so simpel wirkt, ist es dennoch eine große Herausforderung und weckt bei jedem der Köche den Ehrgeiz, noch besser zu werden, noch mehr Mahlzeiten zuzubereiten und die Abläufe im Team zu optimieren.

Es ist das perfekte Spiel im Verein. Es schafft Gemeinsamkeit und fordert Kooperation und Teamgeist jedes einzelnen Mitspielers. Sein eigenes Süppchen zu kochen kommt gar nicht in Frage. Overcooked ist Chaos in Perfektion, Teamwork und macht einfach Spaß!

Werde zum Sternekoch!

Also schau vorbei und stell dich der Herausforderung der Küche auf einem schwankenden Piratenschiff, in fahrenden Imbissbuden oder auf rutschigen Eisschollen. Beweis deine Koordination und genieß die gemeinsame Spielerfahrung im Verein. Gib auch du deinen Senf dazu! 😉

Text: SnoWhite | Sabrina

Wenn Raum im Herzen ist, dann …

… ist auch Raum im Haus.

Gemäß diesem dänischen Sprichwort finden sich auch durch viel Leidenschaft bei der Sache, etwas technischer Raffinesse und vielleicht dem ein oder anderem Fluchen viel Platz für jeden in unserem Vereinsheim.

Unser Vereinsheim nimmt Gestalt an.

Zu Beginn nur spärlich mit Tischen, ein paar Stühlen und einem Sofa ausgestattet, entwickelte sich in kürzester Zeit ein bisher unscheinbarer Raum zu DEM Treffpunkt für Spieleverrückte aus Regensburg und der Umgebung. Zunächst wurden nur ein paar Brett- und Kartenspiele gespendet, jedoch fanden auch schon bald die ersten Konsolen ein neues Zuhause. Zusammen mit alten Röhrenfernsehern bis hin zum HD-Beamer eine unschlagbare Kombi. Dank Regalen eines schwedischen Möbelhauses konnten diese auch formschön in die Räumlichkeit eingebunden werden. Und um die Atmosphäre während der Gaming-Session auch immer anpassen zu können, wurden an der Decke auch noch Farbwechsel-LEDs angebracht, damit auch dem letzten Gamer das Herz höher schlägt. Und nach dem Einrichten des heiß ersehnten Streaming-Raumes, konnte sich kaum ein PC-Nostalgiker ein Grinsen verbergen. Ausgestattet mit Greenscreen, Schalldämpfern und ordentlichen Rechnern, würde sogar dem ein oder andere Youtube-Star warm ums Herz werden.

 

Regelmäßige Treffen am Donnerstag

Um dieses Paradies für Gaming-Neulinge sowie TryHard- Profis auch effektiv nutzen zu können, wird jeden Donnerstag das Maximum aus unserem Vereinsheim herausgeholt. Traf man sich zu Beginn nur, um ein paar Kartenspiele zu spielen, verabredete man sich nach nur wenigen Wochen schon zu ganzen Zock-Orgien mit Klassikern wie Mario-Kart und Co. Jedoch ist es jedem frei gestellt, den Raum nach eigenen Wünschen zu nutzen. So kann man stets zwischen Brett- und Kartenspielen sowie Konsolen-oder anderen Spielen aller Art wechseln. Auch für die klassischen Pen&Paper – Abenden wird dieser Raum genutzt. Man sieht also, für jeden ist etwas dabei.

Text: Brokkoliextrem | Johannes