Alle Jahre wieder…

…versammeln sich die Gamer um ihre Bildschirme und eifern dem meisterwartesten Event des Jahres entgegen – die E3. So wurde auch in diesem Jahr (09. – 11. Juni 2019) im Vereinsheim zum Public Viewing (und ja, eigentlich müsste es Public Screening heißen 😉) für die Mitglieder gerufen. Trotz der teilweise sehr sportlichen Zeiten von 4 Uhr (Devolver Digital) oder 3 Uhr (Square Enix), bissen sich die Mitglieder durch das vollgepackte Programm der E3. Ja, bissen. Denn dank der Fürsorge einiger Mitglieder wurde stets für das leibliche Wohl der Mitglieder gesorgt. Nun aber zum eigentlichen Event:

Bereits am Sonntag fand man sich gegen 21 Uhr in unserem Vereinsheim ein, um sich mit Würstchen und Brezn auf die bevorstehenden Pressekonferenzen vorzubereiten.
Den Anfang machte die Microsoft PK, welche gewohnt pompös mit Neuerungen um sich warf. Highlights dabei waren definitiv das Mitwirken von Keanu Reeves bei „Cyberpunkt 2077“, ein neuer Trailer zu „Star Wars Fallen Order“. Enttäuscht wurde man leider von den spärlichen Informationen zur neuen Xbox, die mit einem neuen „Halo“ aber definitiv einen Kaufgrund darstellen würde. Marketing in Perfektion.

Bethesda enttäuschte

Im Anschluss daran wurde die Bethesda PK erwartet, welche allerdings ziemlich enttäuschte. Es wurden keine neuen Spiele vorgestellt und bereits erschienene Games bekamen entweder ohnehin dringend notwendige Patches oder unnötige Erweiterungen. Lediglich mit dem neuen „DOOM Eternal“ und der neuen IP „Ghostwire Tokyo“ konnten sie überzeugen, von ein paar kleineren Ankündigungen mal abgesehen.

Um 4 Uhr begann die PK von Devolver Digital. Auch wenn zu dieser Zeit weniger Mitglieder anwesend waren (man verzeihe dies durch diese unchristliche Uhrzeit), wurde sie besonders eifrig erwartet. In üblicher Manier präsentierte Devolver ihre neuen Spiele in einer theaterreifen Inszenierung, ohne dafür auf die typischen Merkmale Blut, Ekel und Psychosen zu verzichten. Spielerisch Interessante Ankündigungen gab es natürlich auch, besonders großem Interesse galtem aber „My Friend Pietro“ und „Carrion“, eine neue IP, welche ein Horror-Game aus der Sicht der Bestie darstellt.  

Gemütliches Beieinandersitzen bevor es endlich losgeht.

DIY am Montag

Am Montag wurde um 18 Uhr bereits zu DO-IT-YOURSELF Tacos geladen, um den zweiten Tag der E3 PKs einzuläuten.

Den Beginn machte die PC Gaming Show, welche sich mit einer Länge von 2 Stunden ordentlich viel Zeit für Ankündigungen nahm. Ordentlich Futter für die nach neuen Spielen gierenden Gamer. Alle neuen Titel anzusprechen würde an dieser Stelle zu lange dauern, daher in Kurzform die wichtigsten Highlights dieser PK:

  • Fortsetzung von Vampire: The Masquerade Bloodlines 2
  • Chivalry 2
  • Zombie Army Dead War 4
  • Shenmue 3

Gefolgt von dieser Flut an neuen Titeln wartete man schon ungeduldig auf die Ubisoft PK um 22 Uhr. Diese ließ den Mitgliedern wohl mit ihrem neuen „Watchdogs Legion“ die Kinnlade herunterklappen. Das Stichwort „Oma“ wurde im Vereinschat kurzerhand zu einem geflügelten Wort.

Erweiterungen zu bekannten IPs wie „Ghost Recon“ oder „The Division“ wurden auch angekündigt, welche im Konsens der Mitglieder als erfreulich wahrgenommen wurde. Auch das neu angekündigte „Monsters & Gods“ machte Lust auf mehr.

AMD stellt neue Kracher vor

Um Mitternacht begann der Auftritt von AMD. Was soll man kurz dazu sagen, mit ihren neu angekündigten Prozessoren und Grafikkarten haben sie wohl kurzerhand den Hardwaremarkt sowohl leistungs- als auch preistechnisch auf den Kopf gestellt. Die Reaktion von Intel auf diese Entwicklung wurde von den Mitgliedern angeregt diskutiert. Außerdem kündigte AMD an, dass ihre Hardware in den Geräten aller großer Konsolenhersteller verwendet werden würde, sogar im neu angekündigten Google Stadia Controller. Top!

Nintendo erobert die Herzen der Mädels

Am Dienstag wurde zum Ende der E3 Pressekonferenzen noch die übliche „Videobotschaft“ von Nintendo erwartet. Auch wenn leider keine neue Konsole angekündigt wurde, konnte Nintendo dennoch mit neuen Spielen überzeugen. Natürlich wurde das neue „Pokémon Schwert/Schild“ angekündigt, was zum Teil Freude, aber auch Skepsis über diverse Designs neuer Pokémon hervorrief. Neben „Luigi’s Mansion 3“ wurde auch „Resident Evil“ und ein neuer Teil der „Secret of Mana“-Serie angekündigt. Auch ein neues „Fire Emblem“ wurde gezeigt sowie die Portierung von „The Witcher 3“. Besonders interessant für alle Mädchen wurde man überrascht von der Ankündigung eines neuen „Animal Crossing: New Horizon“, welches bereits nächstes Jahr erscheinen wird. Sooo süß!  Mit einem Paukenschlag beendete Nintendo die diesjährigen E3 PKs, als sie die Entwicklung zu einer Fortsetzung von „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ bekanntgaben.

Bis zum nächsten Jahr!

Wir hoffen, dass alle Beteiligten einen riesigen Spaß an der E3 2019 hatten und freuen uns bereits alte Bekannte und neue Gesichter im nächsten Jahr zur E3 2020 begrüßen zu dürfen!

Autor: Brokkoli | Johannes

Alles Neue macht der Mai!

So oder so ähnlich lautete auch das Motto in der letzten Maiwoche. Nach längerer Überlegung und Rücksprache mit den Mitgliedern hat man Entschieden die Räume für den Offlinebereich (Pen&Paper, Brettspiele, Tabletop) mit den PCs zu tauschen.

Eine Win-Win-Situation für alle!

Unsere Offliner haben nun keinen Durchgangsverkehr mehr und ein wenig mehr Bewegungsfreiheit in Raum 2. Viel Spaß zur Erkundung und Plünderung der Brettspielregale, gemütliches Beisammensitzen zum Pen & Paper und ausreichend Platz zum Bemalen von Tabletopfiguren. Auch bei unseren Public Viewings ist essenstechnisch nur die Größe des Tisches die Grenze, selbst wenn das Event / der Stream gerade noch läuft.

Der umgestaltete Raum 2 bietet viel Platz für unsere Analoggamer.

Die Konsoleros bekommen keine Genickstarre mehr am Beamer, stattdessen eine eigene Konsolenecke in Raum 1 und 3. Die PC-Spieler bekamen mehr Platz in Raum 1, Gamingstuhlakrobatik beim Hinsetzen und Aufstehen ist nun nicht mehr nötig und wir haben statt 6 nun 8 PCs zur Verfügung.

Raum 1 bietet nun Platz für 8 PCs.

Das Endergebnis kann sich sehen lassen. Auch unsere Mitglieder sehen die Veränderung sehr positiv und freuen sich auf den neu hinzugewonnen Platz.

Natürlich war hier auch tatkräftige Unterstützung von Nöten, daher bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich bei allen Helfern für ihr Engagement!

Autor: AranelLessien | Karin & Anny.

Kreativzocker im Mehrgenerationenhaus

Hinter diesem Begriff steckt eine Vielzahl von Events und Workshops für Jugendliche bis 17 Jahre, um den kreativen als auch sicheren Umgang mit neuen Medien zu fördern. Wir unterstützen so die Jugendschutzstelle der Stadt Regensburg.

Was ist geplant? Von Videospielen, Pen and Paper, Programmieren, LAN-Party bis hin zu einer Fotobox – wir haben ein buntes Programm vorbereitet und laden euch herzlich ein, gemeinsam mit uns den Tag zu verbringen. Der Kreativzockertag findet in regelmäßigen Abständen mit einem wechselnden Programm statt. So habt ihr die Möglichkeit mit Gleichgesinnten zu spielen, Neues zu entdecken und euch auszuprobieren!

Ihr wollt bei den Kreativzockern teilnehmen? Dann meldet euch bei der Jugendschutzstelle bei Luise Wax (0941 507-5747), Johannes Betz (0941 507-5749) oder per E-Mail an kreativzocker@regensburg.de.

So erhaltet ihr die Termine, wann und unter wechem Thema unsere Zockertage stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos!

Autor: AranelLessien | Karin

Brettspiele sterben nicht aus!

In Zeiten der Digitalisierung und des breiten Angebots an PC- und Konsolenspielen könnte man meinen, dass die analogen Varianten aka „Brett- und Gesellschaftsspiele“ ausgedient haben. Doch so ist es nicht, denn wie man wunderbar an unserem Vereinsheim sieht, wächst unser Regal für Brettspiele beständig und unser neuer sechs- bzw. achteckiger Tisch lädt unsere Mitglieder und Gäste regelmäßig zu einer gemeinsamen Partie ein. Das Interesse vieler Mitglieder an diesem Bereich macht einen großen Teil in unserem Vereinsleben aus und trägt zu einem gemeinsamen Miteinander bei. Nicht selten haben neue Mitglieder auf so einfachem Wege Kontakte knüpfen können. Auch für den E-Sport-Bereich können solch analoge Spiele vorteilhaft sein, fördern sie doch Geschicklichkeit, Konzentration, Teamfähigkeit und strategisches Denken.

Unser achteckiger Tisch bietet viel Platz und eine angenehme Sitzordnung für den gemeinsamen Spielspaß.

Wir sind vorn dabei…

Eine Studie von idealo.de zeigt, dass besonders Menschen in Nordrhein-Westfalen, aber auch wir hier in Bayern uns gern nach Brettspielen umschauen. Im bundesweiten Durchschnitt der Gesamtnachfrage der letzten 6 Monate nehmen wir einen Anteil von 14 % ein, zusammen mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg erreicht der Anteil über 50 %!

Prozentuale regionale Nachfrage an Gesellschaftsspielen von April bis Oktober 2018.

…und voll im Trend!

Zu den aktuellen Trends zählen übrigens Spiele, die digitale Komponenten, z.B. Apps erfordern. Ein Beispiel, das ihr auch in unserem Vereinsheim findet, ist XCOM – Das Brettspiel, bei dem 4 Spieler gemeinsam gegen die Aliens spielen, welche durch eine Handyapp gesteuert werden.

Auch vermehrt nachgefragt werden Escape-Spiele, die als Pendant zu den Exit-Rooms für Zuhause entwickelt wurden. Leider findet man auf den Verpackungen oft den Hinweis, dass diese Spiele nur einmalig gespielt werden können, da das Spielmaterial geknickt, geschnitten und geklebt werden muss. Tipp der Redaktion: als Fan der EXIT-Spiele kann ich berichten, dass ich bislang jedes Spiel ohne Zerstörung spielen und danach an Freunde weitergeben konnte, wenn man sich entsprechend vorbereitet. Man sollte sich immer mit Zettel, Stift, Schere und Klebestift ausrüsten und (und das ist das Wichtigste!) einen Kopierer in der Nähe haben. So kann man während des Spiels, sobald man merkt, dass man ohne Knicken, Reißen, Schneiden und Kleben nicht mehr vorankommt, schnell das entsprechende Material kopieren.

Und wenn gerade niemand von euren Freunden da ist oder ihr einfach mal etwas für euch allein ausprobieren wollt, gibt es mittlerweile auch eine wachsende Zahl an Solo-Spielen, wie idealo berichtet. Hierbei seien „The 7th Continent“ oder „Gloomhaven“ genannt, Letzteres findet ihr übrigens auch in unserem Vereinsheim!

Mit Brettspielen liegt ihr also voll im Trend! Also dann, worauf wartet ihr noch? Wenn ihr jetzt Lust auf eine nette Partie bekommen habt, dann stöbert doch einfach mal in unserem Regal oder verabredet euch in unserer GVR Brettspielgruppe in WhatsApp.

Autor: Anny.

Hände an die Phaser, los los los!

Gleich zu Beginn des neuen Jahres stand unser vierteljährliches Lasertagevent auf dem Programm. Ganz dem gängigen Klischee entgegen wollten wir zeigen, dass man als Gamer durchaus auch in einem körperlich aktiven, sportlichen Wettkampf bestens bestehen kann. Gaming muss schließlich nicht zwingend im Sitzen vor dem Rechner oder der Konsole stattfinden. Nachdem man sich im Vorraum des Lasercircus versammelt und die bunt leuchtende Rüstung übergestülpt hatte, hieß es „entsichert und geladen“, der Trupp vom GVR macht ernst. Zunächst ging es im allseits bekannten Team-Deathmatch darum, andere Teams durch schnelles Markieren („Phasern“) auszuschalten. Dank der Unterstützung einiger Liga-Spieler des hauseigenen Teams des Laser Circus, war das auch (fast) kein Problem. Auch die ein oder anderen Tricks konnte man von diesen Veteranen erlernen.

Auch andere Spielmodi sind möglich

Anschließend juckte es uns in den Fingern, um auch andere Spielmodi auszuprobieren. Schnell war man sich einig: der Zombiemodus muss ausprobiert werden! Die Regeln sind denkbar einfach: ein Spieler ist bereits zu Beginn des Spiels infiziert, in unserem Falle grün. Alle anderen sind in unterschiedlichen Teams und haben auch jeweils andere Farben. Zombies können nicht sterben, nur temporär ausgeschaltet werden. Jedes Team spielt gegen die Zombies und die jeweils anderen Teams. Gewonnen hat, wer 15 Minuten überlebt.

Der nächste Modus war „Capture the Flag“. Berühmt, berüchtigt, gefürchtet. Das Prinzip ist wieder denkbar einfach. Zwei Flaggen, zwei Teams, zwei Basen. Letztlich haben wir uns auf ein Untentschieden geeinigt. Verschwitzt traten wir danach aus dem Schlachtfeld, wichen jedoch der Versuchung aus, eine weitere Herausforderung anzunehmen. Jedoch gilt: die Schlacht ist vorbei, aber der Krieg geht spätestens im nächsten Quartal weiter.

Autoren: Brokkoli | Johannes & Anny.