Nintendo Labo – Stadtteilbücherei Candis

Am 6. März 2020 war der Gamer Verein e.V. in der Stadtteilbücherei im Candis zu Besuch. Wie auch schon in vorherigen Kooperationen mit der Stadt Regensburg wurden Kinder und junge Heranwachsende an Konsolen betreut und die Neugier gefördert. Dieses mal wurde eines von vier Nintendo Labo-Sets gebaut und ausprobiert. Diese Sets bestehen hauptsächlich aus Hartpappe, die mit Hilfe der Anleitung und ein paar weiteren Materialen (Schnüre, Ösen, Gummis und Plastikbänder) zusammengebaut werden. Im ausprobierten Multiset entstehen so z.B. eine Angel, ein Motorradlenker, ein ferngesteuerter Krabbelkäfer oder ein Klavier.

Das Klavier ist DER Renner und sorgt schon bei den Jüngsten für Begeisterung.

Das Klavier wurde in etwa zwei Stunden Bastelarbeit zusammengesetzt und war bei unserem Ausprobieren das Highlight. Die 13 Tasten des Klaviers sehen zunächst übersichtlich aus, doch mit einem Hebel lassen sich bis zu drei Oktaven spielen – und das ganz aus Pappe! Zugegeben, ein richtiges Klavier ersetzt es natürlich nicht, aber ein paar Stücke lassen sich mit etwas Übung solide spielen, wenn man sich erstmal an das „Pappfeeling“ gewöhnt hat.
Durch das Einstecken von weiteren gebastelten Pappknöpfen lässt sich das klassische Klavier z.B. in einen Katzenchor verwandeln. Neben diesen Knöpfen gibt es Pappschablonen, die Melodien verändern, einen Aufnahme- und einen Dirigentenmodus. Die Möglichkeiten und die Vielfalt haben uns an diesem Tag so sehr gefesselt, wir am Ende gar nicht mehr die Zeit hatten, die übrigen Konstruktionen anzufertigen. Spaß hatten nicht nur die Kinder, sondern auch unsere erwachsenen Betreuer. Somit ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch das letzte Pappmodell aufgebaut und ausprobiert wird. Wir sind begeistert, was man alles mit ein bisschen Karton, wenigen Schnüren und einer Switch alles basteln kann.

Mit dem gebastelten Motorradlenker wird die Switch zur virtuellen Rennstrecke.

Wir hatten Spaß und freuen uns auf die nächste Aktion!

Faszination Tabletop

Der 22.06.2019 war ein großer Tag für alle Tabletop-Fans in Regensburg. In der Wahlenstraße eröffnete ein Warhammershop. Die Filialleiterin Robyn hat spontan bei uns angeklopft um auch Leuten, die Interesse am Warhammer-Universum haben, einen leichten Einstieg zu ermöglichen.

Am Tag vor der Eröffnung wurde unser Vereinsheim also zum Schlachtfeld zwischen Gut und Böse! Florian und Matthias, zwei Mitarbeiter von Warhammer, brachten neben 4 Armeen und 2 Spielbrettern auch ihr Wissen über Warhammer Age of Sigmar und Warhammer 40k mit.

Das Schlachtfeld.

Unser Eindruck?

Tabletop zu spielen ist nicht schwer und macht viel Spaß. Man braucht nur einen gewissen Überblick über die Fähigkeiten seiner Armee, ein wenig Würfelglück und ein Maßband! Nach ein paar gespielten Runden bekommt man noch mehr Lust, sich einige der detailreichen Figuren zu schnappen, zu bemalen und seine selbst erschaffene Streitmacht auf ein Spielbrett zu schicken!

Unsere Warhammerfiguren freuen sich darauf von euch bemalt zu werden!

Probiert es doch mal aus! In unserem Vereinsheim treffen sich die Tabletopler häufiger zum Painten und spielen.

Rückblick: Medienpädagogische Fachtagung

Am 27.03. waren zwei unserer Mitglieder dazu eingeladen, als Dozenten bei der Medienpädagogischen Fachtagung 2019 teilzunehmen.

Jetzt fragen sich bestimmt einige von euch, was das ist…?
Der Bezirksjugendring Oberpfalz und das Institut für Medienpädagogik haben zu einer Fachtagung eingeladen, die sich vor allem an Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/-innen der Jugendarbeit gerichtet hat. Das diesjährige Thema war genau unser Ding: Games! Im speziellen Games in der Jugendarbeit.

Da der altersgerechte Umgang mit neuen Medien zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist mittlerweile eine Reihe an Informationsmaterialien erschienen.

Neben zwei Vorträgen gab es diverse Workshops:
Faszination Fortnite – Ein Computerspiel bricht alle Rekorde
Ethik und Moral in Games
Die Welt der Programmierung mit Games erobern
Minecraft für Einsteiger und
Creative Gaming Race

Letzteres haben Markus und Karin vorgestellt und 20 Teilnehmer einen Crashkurs in „Thinking Out of the Box“ gegeben.

Worum ging es im Workshop?
Es war eine Schatzsuche, die auch digitale Elemente, wie z.B. WhatsApp oder Spiele wie Fortnite, berücksichtigt hat. Unser Ziel: Pädagogen dafür zu sensibilisieren, auch neue Techniken und Themen mit auszuprobieren, um ihren Kids mehr Freiraum zu geben Kompetenzen zu entwickeln, aber auch ihre Kreativität zu fördern.

Wir waren wirklich überrascht, wie aufgeschlossen und begeistert unsere Workshopteilnehmer waren und welche Ideen aus den verschiedensten Themengebieten binnen kürzester Zeit zu Papier gebracht wurden. Wir freuen uns auf ein Feedback unserer Teilnehmer, wie die Erfahrungen umgesetzt worden sind und bedanken uns herzlich für die Chance, euch einen Einblick in unser Hobby und den Verein gegeben haben zu können.

Autor: Brokkoli | Johannes

Kreativzocker im Mehrgenerationenhaus

Hinter diesem Begriff steckt eine Vielzahl von Events und Workshops für Jugendliche bis 17 Jahre, um den kreativen als auch sicheren Umgang mit neuen Medien zu fördern. Wir unterstützen so die Jugendschutzstelle der Stadt Regensburg.

Was ist geplant? Von Videospielen, Pen and Paper, Programmieren, LAN-Party bis hin zu einer Fotobox – wir haben ein buntes Programm vorbereitet und laden euch herzlich ein, gemeinsam mit uns den Tag zu verbringen. Der Kreativzockertag findet in regelmäßigen Abständen mit einem wechselnden Programm statt. So habt ihr die Möglichkeit mit Gleichgesinnten zu spielen, Neues zu entdecken und euch auszuprobieren!

Ihr wollt bei den Kreativzockern teilnehmen? Dann meldet euch bei der Jugendschutzstelle bei Luise Wax (0941 507-5747), Johannes Betz (0941 507-5749) oder per E-Mail an kreativzocker@regensburg.de.

So erhaltet ihr die Termine, wann und unter wechem Thema unsere Zockertage stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos!

Autor: AranelLessien | Karin

ESBD – Was hat der GVR damit zu tun?

Es war ein Grund zum Feiern. Ein Grund, der jedes Gamer-Herz höher schlagen lässt: Die Gründung des ESBD – eSport-Bund Deutschland. Es mag nur ein Startschuss gewesen sein, aber es war der Startschuss für eine neue Ära des deutschen eSports. Denn eSports ist immer noch eine recht neue Erscheinung der digitalisierten Welt und kann deshalb nicht mit fest etablierten Strukturen wie im Fußball aufwarten. Es gibt beispielsweise keine geziele Jugendförderung und nur wenige Vereine und Hochschulgruppen, die eSports als Breitensport betreiben. Um dies zu ändern und den eSport in Deutschland zu organisieren, hat sich im November 2017 der ESBD – eSport-Bund Deutschland gegründet

Was ist der ESBD?

Der ESBD ist ein Interessenverband der deutschen eSport-Szene. Gegenüber der GameStar äußert sich der Präsident des Verbands folgendermaßen:

„In seinen Satzungszielen setzt der ESBD einen Schwerpunkt auf Interessenvertretung von organisierten eSportler/innen im Amateur- und Spitzensportbereich und eine gemeinsame Gestaltung des sportlichen Umfeldes zusammen mit Turnierveranstaltern und der (e)Sportwirtschaft in der größten eSport-Nation Europas.“

Wer hat den ESBD gegründet?

Zu den Gründungsmitgliedern zählen 22 Organisationen aus dem deutschen eSport. Darunter befinden sich auch einige Breitensport-Vereine wie beispielsweise der Gamer Verein e.V. Neben Profi-Teams wie Unicorns of Love zählen außerdem große Organisationen der deutschen Games- und eSports-Branche zu den Gründern, z. B. der B.I.U. oder die ESL.

Wer leitet den ESBD?

Der Präsident des ESBD ist für uns kein Unbekannter. Unsere Vorstände stehen schon seit einiger Zeit in guten Kontakt mit ihm. Schließlich ist er nicht nur Präsident des ESBD, sondern auch Vorstand des 1. Berliner eSport-Club e.V.
Hans Jagnow ist somit schon seit längerem Teil der deutschen eSports-Bewegung auf regionaler Ebene und verliert somit hoffentlich die Interessen der sich etablierenden Amateur-Vereine nicht aus den Augen.

Außerdem findet sich in dem Gremium noch ein weiterer Vorstand eines Vereins, nämlich Martin Müller als Vorstand von Magdeburg eSports e.V. Dadurch ist er auch veranwortlich für den Amateursport.

Den Gegenpol hierzu bildet Niklas Timmermann, der den Bereich des Profi-eSports vertritt. Ergänzt wird das Team durch Dr. Fabian Laugwitz (Rechtsanwalt), Jan Pommer (Rechtsanwalt und Director Team and Federation Relations bei der ESL) und Anna Baumann (Rechtsanwältin mit Spezialisierung auf den eSports-Sektor).

Wieso ist der GVR Mitglied?

Schon seit unserer eigenen Gründung im Februar 2016 pflegen wir den Kontakt zu anderen Vereinen, lernen voneinander, spielen gemeinsam oder messen uns in freundschaftlichen Wettkämpfen. Bereits auf der gamescom 2016 fand ein Treffen der Vereine und Hochschulgruppen im Bereich des Breitensports statt. Dieses Treffen wird seitdem jährlich wiederholt und auch die Dreamhack wird immer wieder zum Anlass genommen, sich auszutauschen.

Der ESBD bietet uns nun die Möglichkeit, gezielter zusammenzuarbeiten und gemeinsame Interessen zu vertreteten. Diese Zusammenarbeit kann sich beispielsweise in gemeinsam erarbeiteten Trainingskonzepten oder Ideen zur Nachwuchsförderung äußern. Aber auch die gesellschaftliche Anerkennung von Gaming und eSports steht nach wie vor im Fokus.

Als Gamer Verein e.V. freuen wir uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und darauf, die ersten Ergebnisse des Verbandes an unsere Mitglieder weitergeben zu können.

Kontakt zum ESBD

Facebook

Twitter

Webseite