Rückblick: Gamers‘ Congress 2017

Vom 28. – 30. April fand der 17. Gamers‘ Congress in Johannesbrunn statt und natürlich war auch der Gamer Verein — Regensburg dort vertreten. Zwei Nächte hindurch zockten 150 Teilnehmer einschließlich ChaosCommander, Urs und Anny. was die Tastaturen und Mäuse aushielten. Nachdem am frühen Freitagabend zunächst noch geschäftiges Treiben beim Aufbau der Rechner herrschte, starteten im Verlaufe des Abends schon die ersten Turniere. Teilnehmen konnte man u.a. an CS:GO, Dota 2, Warcraft 3, CoD 4 und Hearthstone. Großer Beliebtheit erfreuten sich auch die allseits bekannten Klassiker Blobby Volley 2 und FlatOut 2. Die simpelsten Spiele sind eben doch immer noch die besten. Natürlich gab es auch Preise zu gewinnen und jeder gab alles, sodass bei dem ein oder anderen die Emotionen schon mal hochkochten.

Erst als die Sonne wieder aufging leerte sich die Location, denn auch Gamer müssen ihre HP irgendwann auftanken. Geschlafen wurde in bereitgestellten Schlafräumen, auf dem Flur, im Auto, unter dem Tisch oder ganz LAN-typisch mit dem Kopf auf dem Tisch. Dennoch: es gab keinen Moment, an dem nicht irgendjemand in irgendeiner Ecke etwas gezockt hat. Neben dem eigentlichen Rahmenprogramm gab es auch noch die Möglichkeit, sich in die Retrowelt des Pac-Man am NES Classic zu versenken oder eine VR-Brille samt Fahrsimulator zu testen.

Damit die Zeit effektiv genutzt und nicht für zeitverschwendende Aktivitäten wie das Besorgen von Nahrung geopfert werden musste, gab es einen umfangreichen hauseigenen Lieferservice zu jeder Tages- und Nachtzeit direkt an den Platz. Gewählt werden konnte zwischen frisch gemachten Pizzen, Sandwiches, Süßigkeiten, Eis, Softdrinks, Bier und Cocktails zu wirklich erschwinglichen Preisen.

Und so zogen die Stunden und Tage dahin, begleitet von einem stetigen Battle: Sieg oder Niederlage, Schlaf oder nicht Schlaf, Salami oder Peperoni Pizza. Eins sei gewiss: auch im nächsten Jahr werden wieder 150 Gamer in dieses kleine Örtchen einfliegen und zwei Nächte zum Tag werden lassen.

Nachwort

Die Location befindet sich im ehemaligen Kloster Johannesbrunn. Die Räumlichkeiten wurden zu einer Event-Location umgebaut und eignen sich daher bestens für solch eine Veranstaltung. Sie bieten ausreichend Platz, werden während der LAN stimmungsvoll beleuchtet und man fühlt sich einfach wohl. Es muss nochmal hervorgehoben werden, dass das Catering wirklich top ist!

Zum Schluss sei aber noch Kritik ausgeübt: es gibt viele Clans, die dort gemeinsam anreisen und dann größtenteils untereinander und dasselbe zocken, wie sie es zuhause auch tun. Ist es nicht Sinn einer LAN, neue Menschen zum zukünftigen gemeinsamen Zocken kennenzulernen und auch neue Spiele auszutesten? Als Vorschlag für das nächste Jahr: wir sollten die LAN mit ca. 5-10 Personen besuchen (und das sollten wir im Verein locker hinbekommen), sodass man sich untereinander bei Laune hält und man vor allem die Kontakte nach außen hin stärken kann.

Wer sich schon mal für das nächste Jahr informieren möchte, kann das gern hier tun: https://gamers-congress.de/news/ Also dann: bis zum nächsten Jahr!

Text: Anny.