Tagebuch einer Bastlerin – Tag 1

Voller Vorfreude öffne ich das schwere, längliche Paket. Aufgepasst, der Draht ist spitzig! Der schwere Hasendraht macht einen stabilen Eindruck.

Ein prüfender Blick auf den Plan und es kann losgehen. Mit wenig Erfolg versuche mühsam ich die ersten Maschen aufzuschneiden. Ein Lächeln meines Vaters und 5 Minuten später hab ich eine Blechschere und einen Seitenschneider in der Hand. Ein Wunder, dass mein Vater das so schnell gefunden hat, ohne die Oma von der Couch zu holen.

Mit ein wenig Improvisation, einem Onlinetaschenrechner für Kreisberechnung und einer helfende Hand von unserem Vereinsstreamer ist schon bald ein gutes Stück geschafft! Die Basis sowie die Beine sind verdrahtet und die Arme zumindest hergeschnitten.

Ein kurzer erster Tag, doch ein bisschen was ist geschafft und Hilfe vom Profi fürs Modellieren und Bemalen auch organisiert.

Guter Start in ein tolles Projekt!

Text: AranelLessien | Karin